Schuhzurichtungen Dettmar Hannover

Schuhzurichtungen

Umarbeitungen am Konfektionsschuh

Bei der orthopädischen Schuhzurichtungen werden fertige Konfektionsschuhe so umgestaltet, dass Fußbeschwerden, welche die Gehfähigkeit einschränken, gemindert oder beseitigt werden. Die Umarbeitung erfolgt dabei sowohl nach funktionellen als auch nach kosmetischen Gesichtspunkten. Erforderlich sind individuell angepasste Schuhzurichtungen insbesondere dann, wenn eine Versorgung mit Einlagen nicht mehr ausreicht, um die Beschwerden zu lindern.

Zu den gängigsten Varianten gehören beispielsweise:

  • Abrollhilfen wie Schmetterlingsrollen, Sohlenrollen, Ballenrollen, Mittelfußrollen oder Rigidusrollen

  • Schuherhöhungen zum Ausgleich eines Beckenschiefstands

  • Innen- und Außenranderhöhungen zur Entlastung des Bandapparates im Sprung- oder Kniegelenk

  • Fersenpolster mit Aussparungen bei Fersenproblemen (z. B. Fersensporn)

  • Längs- und Quergewölbestützen

  • Absatz- und Sohlenverbreiterungen

  • Einbau von Polstermaterialien zur Schmerzreduzierung

Die meisten Zurichtungen werden vom Arzt verordnet. Sie tragen in diesen Fällen lediglich die gesetzliche Zuzahlung. Die Krankenkassen übernehmen im Rahmen der Erstversorgung die Kosten für drei Paar orthopädisch zugerichtete Schuhe im Kalenderjahr. Anschließend zahlen sie als Nachversorgung zwei Paar jährlich.

Wir erledigen alle Arten von Umarbeitungen am Schuh exakt nach den Vorgaben Ihres Arztes. Ob Abrollhilfe, Schuherhöhung oder Verkürzungsausgleich - wir helfen Ihnen gern weiter. Setzen Sie sich einfach per Telefon oder E-Mail mit uns in Verbindung oder besuchen Sie uns in unserem Ladengeschäft.